FAQ Steuerung
Die einfachste Anbindung an die Loxone Steuerung gelingt mit dem SMT100 analog 0 - 10 V. Der Nachteil ist jedoch, dass man für jeden Sensor einen eigenen Analogeingang benötigt. Will man zusätzlich zur Feuchte auch noch die Temperatur messen, so benötigt man 2 Analogeingänge. Bei mehreren Sensoren ist ein Bussystem besser geeignet. Von Loxone gibt es eine s.g. Modbus Extension, an die bis zu 32 Sensoren angeschlossen werden können. Dafür benötigt man jedoch die SMT100 RS-485 Modbus Version.
Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten für eine Bewässerungssteuerung mit Bodenfeuchtesensoren:

  • Steuerungen aus dem Berich der Gebäudeautomation wie z.B. Loxone oder KNX
  • Steuerungen aus der allgemeinen Automatisierungstechnik (z.B. SPS von diversen Herstellern
  • Professionelle Bewässerungssteuerungen mit Standardschnittstellen wie 0 - 10 V Spannungseingang
  • DIY Lösungen auf Arduino Basis oder mit anderen Mikrocontrollern
  • Raspberry Pi basierte Systeme (z.B. OpenSprinkler)
  • Funkbasierte Systeme z.B. mit dem Funkstandard LoRa

  • Die Auswahl hängt sowohl von den Anforderungen als auch vom Budget ab.